Unterschied gesättigte und ungesättigte Fettsäuren

Moritz
|
8. März 2022

Immer wieder ist die Sprache von gesättigten und ungesättigten Fettsäuren. Die einen sind gesund, die anderen nicht. Was genau ist der Unterschied und welche sind besser für den Körper?

  • Gesättigte Fettsäuren erkennt man vor allem daran, dass sie bei Zimmertemperatur hart sind. Dazu zählen also Margarine, Palmfett, Butter und andere tierische Fette. Sie liefern sehr viel Energie. Zu viele davon erhöhen den Cholesterinspiegel und den Blutdruck was schlecht für Herz und Gewicht ist.
  • Ungesättigte Fettsäuren sind meist in Pflanzenölen enthalten, aber auch in Nüssen, Getreide, Kartoffeln sowie Fisch und Fleisch. Sie helfen beim Zellaufbau und sind wichtig für unseren Körper. Sie sind hitzeempfindlich und sollten deswegen nicht zum Braten verwendet werden. Beim Erhitzen entstehen sonst sogenannte „transfette“, die wiederum schlecht für den Cholesterinspiegel sind.

Welche Fettsäuren sind besser?

Zum Braten sollte man besser auf gesättigte Fettsäuren zurückgreifen, da diese hitzebeständiger sind. Allerdings sind sie in sehr vielen, vor allem industriell gefertigten Lebensmitteln vor und sollten deswegen nur in Maßen verzehrt werden.

Besser ist es also, Pflanzenöle wie Olivenöl zu verwenden, da die darin enthaltenen ungesättigten Fettsäuren sehr gesund sind.

Kokosöl ist zwar auch bei Zimmertemperatur hart und enthält ebenfalls gesättigte Fettsäure, ist aber trotzdem gesund. Wichtig ist allerdings, dass es sich um kaltgepresstes Kokosöl oder „Virgin Coconut Oil“ handelt. Dieses kann auch gut zum Erhitzen verwendet werden.

Sorry! Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Weitere Beiträge

Du hast ein Tipp für uns?

Wir sind 24/7 auf der Suche nach den besten und neusten Tipps für unsere Leser. Falls du eine Idee für einen Tipp hast oder für uns schreiben möchtest, meld dich gerne bei uns!
Kontakt
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram